Honorar

Honorar

1. Gesetzliche Regelung (RVG = Rechtsanwaltvergütungsgesetz)
Wenn ich mit Ihnen keine Honorarvereinbarung abschließe, berechnen sich meine Gebührenansprüche nach dem Streitwert anhand des RVG. Welche Gebühren im Detail anfallen, ist abhängig von Art, Umfang und Bedeutung der Angelegenheit.

2. Stundenhonorarvereinbarung
Meine Stundensätze liegen zwischen 150 € und 300 € zzgl. der gesetzlichen MwSt in Höhe von derzeit 19% und etwa anfallender Auslagen und Reisekosten, je nach Schwierigkeitsgrad und voraussichtlichem Umfang der Angelegenheit.

3. Pauschalhonorarvereinbarung
Diese biete ich dort an, wo aus meiner Sicht abschätzbar ist, welcher Aufwand voraussichtlich entstehen wird. Das gilt etwa für standardisierte Verträge oder aber im Bereich längerfristiger Rechtsberatungsverträge mit Mandanten.

Die Erfahrung zeigt, dass die Vereinbarung von Stundenhonoraren oder Pauschalen für Anwalt und Mandant Vorteile birgt: Der Mandant weiß, welche Kosten auf ihn zukommen. Er muss gerade bei hohen Streitwerten nicht befürchten, dass er eine im Verhältnis zum Arbeitsaufkommen in seinen Augen zu hohe Rechnung erhält. Der Anwalt kann sich völlig losgelöst von der Rentabilität einer Angelegenheit mit den Problemen des Mandanten befassen.

Wichtiger Hinweis

Der Gesetzgeber erlaubt eine Vereinbarung, die die gesetzlichen Gebühren nach dem RVG unterschreitet, nur im außergerichtlichen Bereich. Bei gerichtlichen Auseinandersetzung sind die Rechtsanwälte verpflichtet, mindestens die nach dem RVG geschuldeten Gebühren abzurechnen!